3.101 Telefon & Telegraphenbau, Frankfurt a. M.

 

Harry Fulds hätte sich eigentlich im elterlichen Antiquitätenhaus dem Kunsthandel widmen sollen, doch er verfiel dem Zauber der Technik, interessierte sich als 20-jähriger far das Telefonwesen und gründete 1899 in Frankfurt die „Deutsche Privat-Telefon-Gesellschaft Harry Fulds & Co.". Infolge einer Zusammenarbeit mit dem Feinmechaniker und Elektrotechniker Carl Lehner konnte 1901 ein Fertigungsbetrieb, die „Telefon- & Telegraphenbau-Ges." (TTG) eröffnet werden. Als der Rundfunk den Sendebetrieb aufnahm, war Harry Fulds unter den ersten, welche die RTV-Zulassung beantragten. Schon im Oktober 1923 wurde sie erteilt, und im April 1924 dieselbe für Bayern. Die ersten zugelassenen Geräte: Primär-Detektorapparat Type Dp, Einröhren-Primär-Empfänger Type Ap, Zweiröhren-NF-Verstärker Type N. Nur kurze Zeit wurden die TTG-Radios gefertigt, wahrscheinlich gab es keine Nachfolgemodelle. Die Geräte wurden in keiner Fachzeitschrift besprochen, man findet keine Inserate und auf den Funkausstellungen war die Firma auch nicht vertreten. Wie sollte da ein Umsatz zustande kommen... Die Abteilung „Radioproduktion" wurde schon im zweiten Halbjahr 1924 wieder stillgelegt, dagegen expandierte das Unternehmen in der Sparte „Fernsprecher" und wurde 1935-37 zur „Telefonbau & Normalzeit".

 

Telefon Telegraphenbau Frankfurt a. M. 01 Radiotechnik
TTG-Detektorapparat Type DpK, 1924
(Sammlung B. Schmitz)

 

Telefon Telegraphenbau Frankfurt a. M. 02 Radiotechnik

darüber:
TTG-Audion-Empfänger Type Ap, Fabr.-Nr. 197. Das Gerät hat eine Buchsenleiste zur Weiterleitung der Stromversorgung an den Niederfrequenzverstärker Type N.
(Sammlung K.H. Kratz)

 

Telefon Telegraphenbau Frankfurt a. M. 03 Radiotechnik

 

Telefon Telegraphenbau Frankfurt a. M. 04 Radiotechnik